Um ein Video oder ein Foto zu sehen, klicken Sie auf dem Bild bitte

Eine ausführlichere Beschreibung in der Vergrößerung des Bildes

 

Historische Hinweise : kurze Geschichte anekdotischer Ereignisse.

 

KURZER LEBENSLAUF VON ROBERT CEARD GRÜDER DES BATAILLON

 

Erster und ätester Sohn von Nicolas Céard, der kleine Robert wird am 17. September 1781 in Versoix (Kampagne) Montfleury.

Im Kurs der Akademie von Genf eingeschrieben, erhält er sein Doktorat in Paris am 15. April 1806. Nach der Rückkehr in Genf übt er den Beruf des Anwalts aus.

Am 22. Juni 1809, heiratet Robert Céard seine Ausgewählte, Béatrix-Judith, die Tochter von Pierre Boin, dem Staatsrat

1811 wird er Stellvertreter des Kaiserstaatsanwaltes.

Am 15. Oktober 1814 erwirbt er das endgültige Bürgerrecht in Genf und wird Schweizerbürger zur Zeit des Eintrits von Genf in den Schweizerbund

Am 17. Dezember 1821 wird Robert Céard ein Generalstaatsanwalt

1835 nennt das Bundesverwaltungsgericht einen Kommandanten der Feuerwehrmänner der Stadt Genf.

Am 29. Mai 1840 an der Spitze des Staatsamtes , umgeben mit drei Gruppen , die vollständig ausgebildet, mit Waffen und in Uniformen ausgerüstet sind, bekommt er die Schlüssel von acht Pumpendepots, die das ganze Kampfmaterial gegen die Brände schützten, die Genf besass

SEITHER WAR DAS BATAILLON DER FEUERWERKER DER STADT VON GENF GEBOREN!

 

 

Am 24. Juni 1840 erhielt das Bataillon die Feuertaufe in der rue du Port . Der Sergeant (Offizier) James starb, während er seine Pumpe betätigt.

Am 13. September 1841 verbrachte das Bataillon seine erste Inspektion vor der Gemeineinstanz auf dem Grand Quai.

Im Februar 1847, Veröffentlichung durch Céard von seinem Buches “ die Organisation der Hilfe gegen den Brand in Genf „. Neu aufgelegt im Jahr 1852

Anfang 1848, Céard präsentiert seine Kündigung aus Gesundheitsgründen ein

Bilanz des Kommandanten, zwischen dem 29. Mai 1840 und dem 31. Dezember 1847, die neue Organisation hatte auf 433 Alarme geantwortet.

Am 3. Mai 1860 starb der Oberstleutnant Céard, umgeben, von der Zuneigung seiner Feuerwerker

Mit den militärischen Ehren begraben, ruht er im Friedhof von Plainpalais.

Genf honoriert ihn, indem die Stadt ihm eine seiner Straßen widmet.

Letzte Geste dieses großen Mannes. Er hinterließ eine Summe 500 Franken der Rettungskasse

Eine Gedenktafel an wurde erstellt am 24 Bourg-de-Four früher 226, wo Céard wohnte – Museum